Bettüberwurf

Bettüberwurf – ein Muss im Schlafzimmer 

bettüberwurfDas Bett ist mit Allem, was dazu gehört, ist das Herzstück des persönlichsten Zimmers im Haus. Deshalb sollte jedes Detail und jeder Bettüberwurf bzw.  Tagesdecke mit großer Sorgfalt ausgewählt sein und die persönlichen Vorlieben widerspiegeln. Für schlichte Liegen oder opulente Himmelbetten gibt es eine reiche Auswahl an einfarbigen oder gemusterten Stoffen. Kissen- und Bettbezüge, Laken, Bettüberzüge und Tagesdecken sowie Quilts und Plaids sind dekorative Stilelemente, die die Wohnung verschönern.

Gestaltungsvorschläge

IM SCHLAFZIMMER STEHT DAS BETT im Mittelpunkt. Betttextilien müssen daher zwei Anforderungen gerecht werden: Sie sollen das Bett zu einem warmen, gemütlichen Schlafplatz machen und zur Bettgröße und zum Einrichtungsstil des Zimmers passen. Mit einfarbigen oder dezent gemusterten Stoffen schafft man einen adretten Look. Üppiger wird es mit aufwändig gemusterten Stoffen und kontrastierenden Paspeln, Einfassungen oder Rüschen. Ein passender Bettüberwurf wirkt dekorativ und verhüllen unschöne Bettgestelle. Damit das Bett ein einheitliches Bild bietet, sollte auch die Bettwäsche im Stil passen.

Reines Leinen hält ein Leben lang und wird oft von einer Generation zur anderen vererbt. Laken mit abgenutzten Stellen kann man für Kissen- oder Nackenrollenbezüge weiterverwerten. Verschiedene Spitzen machen die Kissensammlung noch reizvoller – stellen Sie Ihre Schätze am Kopfende zur Schau.
Quilteffekte – Mit simplem Geradstich lässt sich Fischgrätmuster leicht mit der Maschine quilten. Noch interessanter wirken Kissen und Decke, wenn man sie wie hier im Mittelteil mit einem maschinengenähten Gittermuster verziert.
Streifen und Blumen: Ein Bettüberwurf, der mit Streifen- und Blumenmuster farblich gut abgestimmt sind, sehen immer hervorragend aus. So ist die Gesamtwirkung immer einheitlich, je nachdem, welches Muster dominiert. Mit gestreiften Kissen und geblümten Laken ergibt sich wieder ein anderes Bild.

 

Hier geht es zu den Produkten ->

 

Zwiebellook: Eine Kombination von Laken, Steppdecken und Bettüberwurf ist die perfekte Lösung, um zur Schlafenszeit die richtige Temperatur zu finden. Hier beginnt man mit reinweißen oder cremefarbenen Baumwolllaken und wählt für Kissenbezüge und Steppdecke einen dunkleren Ton. Die Laken ergänzen farblich die Steppdecke; diese ist zurückgeschlagen, damit Details wie Vorstich und Knöpfe zur Geltung kommen. Der weiche Wollüberwurf trägt zum entspannten, gemütlichen Stil des Bettes bei

Blumenmotiv: Sind der schlichte Kissenbezug und der geknöpfte Bettbezug erst genäht, lassen sie sich relativ leicht mit Stickmotiven verzieren. Man fertigt eine Schablone an und überträgt die Muster auf Stoff. Dann wird das Motiv mit der Maschine in abgestimmten Farben auf Kissen und Bezug gestickt. Schneller geht es, wenn man das Blumenmotiv mit Stofffarben aufmalt. Diese Farben bekommt man in Geschäften für Bastel- oder Künstlerbedarf.

Kräftige Farben – Die spitzenbesetzten Leinenlaken und karierten Wolldecken harmonieren gut mit dem alten Eisenbettgestell und dem alten Eisenbettgestell und geben diesem Zimmer eine strenge, maskuline Note. Weitere Kissen in kräftigem Rubinrot auf den weißen Kissen nehmen den Rot-Ton auf. Den Nachttisch schmücken eine üppige Tischdecke und ein Lampenschirm ebenfalls in Rot.

BettüberwurfWärme durch Farbe – Leuchtende Farben machen einen Raum sofort wärmer. Eine warme Kiefertäfelung kann einen ruhigen Hintergrund zu Rot und Violett bilden. Beim Bett an der Wand geben kräftige violette Farbflächen den Ton an, am Bett im Vordergrund dagegen wird Violett lediglich als Akzent eingesetzt. Die Betten sind zwar unterschiedlich dekoriert, wirken aber durch die breiten Streifen trotzdem als harmonische Einheit.

MIT FARBIGEN, SELBST GEMACHTEN BETTÜBERWÜRFEN lässt sich ein Bett einfach und preiswert dekorieren. Man benötigt dafür nur wenig Stoff, und die Auswahl an robusten, leicht waschbaren Materialien ist groß, vom eleganten Leinen bis zu bedruckten Kleiderstoffen. Bettüberzüge kommen besonders gut mit Stehsaum oder Rüschen zur Geltung und dem Bett eine persönliche Note verleihen.
Tagesdecken mit passender Bordüre sehen im Übrigen auch sehr gut aus.

Skandinavischer Einfluss – Eine rotweiß karierte Baumwoll-Patchworkdecke auf dem traditionellen Kojenbett bilden den Blickfang in einem einfach möblierten Zimmer. Die weiße Bettwäsche mit Kreuzstichdekor trägt zum schlichten Charme bei. Eine handgemachte Patchwork Decke wirkt lockerer, wenn man statt gleich großer Stücke mal rechteckige, mal quadratische Teile zusammennäht.

Bettüberzüge selbst gemacht

MIT EINEM BETTÜBERZUG VERDECKT MAN DEKORATIV Seiten und Fußende eines Bettes. Sie haben die Wahl zwischen Überzügen mit verspielt wirkendem, gekräuseltem Volant und solchen mit glatten Bahnen und Eckfalten. Für welche Art Sie sich entscheiden, hängt vom Stil Ihres Schlafzimmers ab. Der Volant wird immer auf drei Seiten an ein gepaspeltes Oberteil genäht; dieses liegt auf dem Bettgestell und unter der Matratze; der Volant verdeckt das Bettgestell und reicht bis auf den Boden.Gekräuselter Überzug – Für den Volant wählt man einen dekorativen Stoff, für das nicht sichtbare Oberteil kann man aus Sparsamkeitsgründen einen einfachen Stoff nehmen und mit einer Blende aus dem Volant Stoff einfassen. Außerdem braucht man vorgewaschene Paspel Kordel, Paspel Stoff und Nähzeug. Alle Stoffe vorwaschen damit sie nicht unterschiedlich einlaufen. Bettlänge und -breite ausmessen und einfachen Stoff in dieser Größe minus rundum 20 cm zuschneiden. Für die Volant Länge vom Bettgestell bis zum dem Punkt messen, an dem der Volant enden soll.

Bettüberwurf  mit Eckfalten – Bei diesem glatten Überzug sitzen an den Ecken Kellerfalten mit Einsätzen. Dieser Volant besteht aus drei separaten Stoffteilen. Zwei Teile haben die Bettlänge plus 20 cm.